#1

Freitag, der 13.

in Alte und neue Literatur...von Gilbert Kapkowski 18.06.2018 13:47
von gkapkowski • 15 Beiträge

© Gilbert Kapkowski
Freitag, der 13.
von Gilbert Kapkowski 13.04.2018




In einer kleinen Stadt mit alten Häusern, gepflasterten schmalen Strassen und verwinkelten Gassen...gab es in einem, abseits gelegenen, kleinen Gebäude, ein Ladengeschäft.

Auf den ersten und wohl auch auf einen zweiten Blick wirkte der kleine Laden äusserst unscheinbar und wenig einladend. Allerdings erschien er, aufgrund seines altertümlichen Erscheinungsbildes, irgendwie seltsam interessant.

Bei meinem Spaziergang durch die Strassen des Ortes, der sich rein zufällig ergeben hatte, wäre es mir dennoch kaum in den Sinn gekommen, diesen Laden zu betreten.

Tatsächlich war es das leicht verwitterte Schild am Eingang, welches meine Aufmerksamkeit auf sich zog.

Darauf stand zu lesen:

UNGLÜCK zum MITNEHMEN. Jeden Freitag, der 13.

Ein sehr merkwürdiges Angebot des Tages schien das zu sein.
Ich sinnierte ergebnislos darüber, was sie in diesem Laden wohl verkaufen würden.

Dann fiel mir ins Gedächtnis – heute war Freitag.
Und passenderweise auch noch der 13.

Das schien ganz offensichtlich der beste Grund zu sein, den Laden zu betreten.
Ich öffnete die Tür.

Drinnen war es ziemlich dunkel und es verging eine kurze Zeit, bis sich meine Augen an den Wechsel vom hellen Tageslicht gewöhnt hatten.

Ein verwinkelter und unübersichtlicher Verkaufsraum mit etlichen Regalen war zu erkennen. Ein Stück weiter hinten befand sich eine Art Verkaufstheke.

Zu sehen war momentan niemand. Weder irgendein Kunde, noch ein Verkäufer oder sonst eine Person.

Ich schaute mich um.

In einem der Regale seitlich vom Eingang waren zahlreiche kleine Modelle in verschlossenen Glasvitrinen zu sehen.
Einige davon waren stilvoll ausgeleuchtet.

Zahlreiche Fahrzeuge waren ausgestellt und sie waren alle ziemlich naturgetreu gefertigt.

Schiffe, Fluggeräte, Autos und andere Fortbewegungsmittel, verschiedene Maschinen und andere technische Einrichtungen aller Art.

Weiter oben war ein Schild angebracht mit der Aufschrift:
Menschliches Versagen. Katastrophales Sonderangebot

Eine Regalreihe weiter gab eine ähnliche Anordnung von Vitrinen.
Zu sehen waren allerdings keinerlei technische Geräte, sondern kleine Menschenfiguren in unterschiedlicher Zusammensetzung von Gruppen.

Auf dem dazugehörigen Hinweisschild war zu lesen:
Zuerst kommt die Familie

Ein Blick rundum brachte die Erkenntnis, dass die vielen vorhandenen Regalreihen allesamt ähnlich aufgebaut waren.
Einige davon schienen deutlich moderner gestaltet zu sein als andere.

Eins der Regale beinhaltete eine Sammlung der aktuellsten Informationsgeräte, insbesondere alle Sorten der neuesten phones, pocketcoms, vernetzte Kleidungsstücke, wearables, headsets, Minidrohnen und subkutane oder injizierbare Nanoassistenten.

Eine rotierende 3D-Schrift projezierte den Slogan:
Nur keine Nachrichten sind gute Nachrichten

Ein Stück weiter hinten im Laden waren zahlreiche Regale mit Schriftstücken, Büchern und unterschiedlichen Dokumenten zu erkennen.
Ausserdem jede Menge Geldscheine, Wertpapiere und ähnliche Gegenstände.

Dort war der Hinweis angebracht:
Für Machthaber und Rechthaber

Ich stand etwas ratlos im Laden herum und überlegte, was für ein Bild ich mir aus der ganzen Sache machen sollte.

In diesem Moment war hinter der Verkaufstheke ein älterer Herr erschienen und sprach mich an.

„Guten Tag. Was kann ich für Sie tun ?“

„Eigentlich zunächst nichts. Ich bin nur mal hereingekommen, um mich etwas umzusehen. Allerdings würde mich schon sehr interessieren, was es mit dem Unglück zum Mitnehmen auf sich hat. Heute ist gerade Freitag, der 13.“

Der unscheinbar wirkende Verkäufer kam hinter der Theke hervor und bewegte sich auf mich zu.

„Ja, richtig. Diesen Freitag haben wir das gesamte Sortiment im Angebot.
Nicht nur die üblichen Ausstellungsstücke.
Weil der Freitag nun mal so etwas wie Tradition hat.

Sie können heute tatsächlich aus der grossen Auswahl von Unglücken aller Art jedes einzelne sofort mitnehmen. Die Vorlage kriegen Sie auch als Geschenkpaket schön verpackt. Wann, wo und wie sie es auspacken oder wen es dann be-trifft – es muss nicht unbedingt heute noch sein.“

Ich kratzte mich am Kinn.

„So ganz verstanden habe ich Ihr Angebot leider noch nicht.“

Der Verkäufer führte mich zu einem der Regale an der linken Seite der Verkaufstheke.

Mit der Aufschrift:
Kleine Sünden straft der Herr sofort

Dort fand sich eine Vielzahl von Modellgegenständen, die irgendwie nicht zueinander zu passen schienen.

Ein verbogener Fahrradlenker, ein eingerissener Fingernagel, ein zersplitterter Spiegel und etlich Kurioses mehr.

Der Verkäufer deutete mit dem Finger auf einen der Gegenstände und bewegte die Hand mit einer seitlichen Wischbewegung daran vorbei.

Unmittelbar bewegte sich die gesamte Auswahl der Modelle frei im Raum und es erschienen weitere Modellgegenstände. Eine kleine Handbewegung und der gewählte Gegenstand wurde sofort grösser und detailreicher.

Es war erstaunlich realistisch.
Offensichtlich lag dem eine hochentwickelte Hologrammtechnik zugrunde.

„Sie wollen sagen, Sie haben hier jedes Unglück als kleines Modell zur Verfügung und am Freitag, den 13. gibt es keine Begrenzung bei der Auswahl ?“

„Genau. Das ist der klassische Aktionstag für uns.“

Ich runzelte die Stirn.

„Vermutlich gibt es beim Preis nach oben dann auch keine Begrenzung, oder ?“


„Nun ja, kommt stark drauf an, was Sie haben wollen.
In dieser Hinsicht ist das hier ein Laden, wie andere auch.“

Ich schüttelte den Kopf.

„Nein, ein Laden wie andere auch – das ist es meiner Meinung nach nicht.
Von aussen sieht es eher wie eine Trödelbude aus.
Sie haben hier drin ein paar wirklich originelle technische Spielereien, aber die Sache mit dem gekauften Unglück – die kaufe ich Ihnen nicht ab.
Ansonsten sollte es wohl von Kunden nur so wimmeln.
Ich sehe hier aber keinen.“

Der Verkäufer bewegte sich zurück hinter die Theke.

„Schade, dass ich nichts für Sie tun kann.
In einer Hinsicht haben Sie nicht ganz unrecht. Das Geschäft mit dem Unglück läuft nicht immer ganz sicher und zufriedenstellend reibungslos.
Aber beim Business mit dem Glück ist es ungefähr dasselbe.“

Ich wandte mich in Richtung Ausgang.

„Na dann. Danke für Ihre Beratung und ansonsten gute Geschäfte.“

Ich war schon dabei die Ladentür zu öffnen und auf die Strasse zu gehen, als der Verkäufer hinter mir her kam.

„Moment“, sagte er. „Bei uns gibt es am Freitag, der 13. immer ein kostenloses Werbegeschenk. Egal, ob jemand was kauft oder nicht.“

Ich drehte mich um, hatte einen Fuss noch im Laden.

„Sie meinen, ich kriege jetzt von Ihnen ein kleines Unglück zum Mitnehmen auf den Weg ?“

Der Verkäufer lächelte und entgegnete:
„Könnte auch ein grösseres sein.
So genau gucken wir bei den Werbegeschenken nicht hin.“

Er drückte mir ein kleines Päckchen in die Hand.

„Wenn ich es nicht aufmache, dann passiert rein gar nichts, oder ?“

Der Verkäufer lächelte etwas intensiver.

„Doch. Speziell am Freitag, der 13. kann ein Unglück jederzeit passieren.
Übrigens auch dann, wenn Sie mir das Päckchen wieder zurückgeben sollten.
Und denken Sie dran – EIN Unglück kommt selten allein.
Einige der Werbegeschenke beinhalten sogar noch eine kleine Zulage.“

Ich trat aus dem Laden heraus auf die Strasse.

„Netter Werbetrick, das muss ich schon sagen.
Aber Angst macht der mir überhaupt nicht.“

Die Ladentür fiel zu.

Ich steckte das Päckchen in die Jackentasche und blieb einen Moment stehen.

Die Strasse war menschenleer. Alles wirkte friedlich.

Ich schaute nach vorne und hinten. Dann nach oben.
Es war kein Auto zu sehen, kein Flugzeug am Himmel.

Nichts zu erkennen, was in diesem Moment irgendwie gefährlich oder bedrohlich hätte erscheinen können.

Allerdings verhält es sich mit echten Unglücken meist so, dass sie völlig unerwartet eintreten und sie einen total unvorbereitet treffen.

Man sollte den Tag auch nicht vor dem Abend loben.

Als ich zu Hause ankam und diese Geschichte geschrieben hatte, war Freitag, der 13. nämlich noch nicht zu Ende.

Die einzige Sicherheit, die bleibt:
Der nächste Freitag, der 13. wird kommen.


zuletzt bearbeitet 18.06.2018 14:02 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gkapkowski
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14 Themen und 15 Beiträge.



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen